| Faszination GEO - im GEOPARK Bayern-Böhmen!  | Mit einem Klick in den tschechischen Teil des Geoparks

 | Tschechisch

 | Englisch 

   | Verein  | Aktuelles  | Veranstaltungskalender  | Geführte Geotouren   | GeoWissen  | Geo für Schulen  | Geo für Kids   | Suche

 Home
 Begrüßung
 Hintergrund
 

 Geo Regionen

 Geo Touren

 Geo Museen

 Geo Führungen

 Geo Punkte
 Geo Puzzle
 Geo Infostellen
 GeoWebApps
 
 Presse
 Newsletter
 Downloads
 Naturparke
 Tourismus

 Landkreise

 Partner
 
 Kontakt
 Impressum

 

 

kofinanziert

mit Mitteln der

Europäischen Union aus dem Fonds für regionale Entwicklung

 

 

"Investition

in Ihre Zukunft"

 

und durch

 

 

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

 

Infos zum

EFRE-Programm finden Sie hier

 Presse

 

DER NEUE TAG online  >> [hier geht es zum Neuen Tag]

 

04.12.2006  |  Netzcode: 10951945

 

Bald Ranger für den Geopark

 

Auf KTB-Gelände ist Ausbildung von Gästeführern angelaufen - 18 Teilnehmer wollen Zertifikat erwerben


Windischeschenbach. (ab)


Im Nationalpark Bayerischer Wald bringen sie Gästen Natur und Umwelt schon lange nahe. Bald sollen die Ranger auch in der Nordoberpfalz ausschwärmen, dann allerdings in Diensten des Bayerisch-Böhmischen Geoparks.

Exkursion in Steinwald

Ab Mitte nächsten Jahres sollen sie Interessierte führen und so dem Fremdenverkehr Impulse verleihen. Doch vorher heißt es für die künftigen "Ranger" erst einmal büffeln. Der Lehrgang zum "Interregionalen Gästeführer im Bayerisch-Böhmischen-Geopark" läuft am Geo-Zentrum an der KTB. Dr. Andreas Peterek als Leiter der Koordinationsstelle Geopark freut sich über 18 Uhr Teilnehmer. Erste Kontakte mit einem der künftigen Themen hatten die künftigen Führer bereits bei einer Schnupperexkursion im Steinwald zum Thema "Granit".

Die Ausbildung zum Geopark-Ranger findet in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Weiden-Neustadt/ WN (VHS) und dem Bayerisch-Böhmischen Geopark statt und dauert ein Jahr für Neulinge sowie ein halbes Jahr für bereits zertifizierte Gästeführer. Auch das Zertifikat "Interregionaler Gästeführer" wird durch die VHS vergeben. Angestrebt wird eine Anerkennung durch die Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL). Die Dozenten für den Lehrgang kommen aus allen Bereichen, darunter Hochschule, Touristikstellen, Landesamt für Umwelt, Naturparke. Kofinanziert wird die Ausbildung mit Mitteln der Europäischen Union.

Der Lehrgang gliedert sich thematisch in verschiedene Blöcke. So gehören allgemeine geologische Grundlagen, geologische und naturkundliche Besonderheiten des Raumes und die Ökologie mit umfangreichem Wissen über Pflanzen und Tiere der Region ebenso dazu wie Landnutzung, Land- und Forstwirtschaft und Rohstoffnutzung und die Entwicklung der regionalen Wirtschaft. Insbesondere die Nutzung von Bodenschätzen und das Wissen über Bergbau, die Grundzüge der regionalen Geschichte und die Grundlagen des Naturschutzes sich wichtig. Auch Landschaftspflege und Besonderheiten der Naturparke werden gelehrt. Abgerundet wird der Lehrgang mit den Themen Exkursionsdidaktik, Recht, Erste Hilfe und Bergrettung.

Wesentlicher Baustein

Die Ausbildung entspricht der von Natur- und Landschaftsführern, jedoch mit dem Schwerpunkt in Richtung Geologie, Gesteine und so weiter. Wie Peterek betont, sind die "Ranger" ein wesentlicher Baustein des Geopark-Konzepts. Sie sollen allgemein verständlich und spannend Wissen vermitteln, das im ersten Augenblick schwierig erscheint.

Auch alltägliche Zusammenhänge zwischen Geologie, Umwelt, Mensch und Kultur sollen sie deutlich machen: Zusammenhänge, die oft übersehen werden. Von der Tätigkeit der "Ranger" erwartet man sich deshalb wesentliche Impulse für den Bayerisch- Böhmischen-Geopark.

Weitere Infos:

www.geopark-bayern.de
 



 

 


<< zurück über Ihren Browser

   Intern   GeoPark-Netzwerke  Unsere Partner  Gemeinde Parkstein