| Faszination GEO - im GEOPARK Bayern-Böhmen!  | Mit einem Klick in den tschechischen Teil des Geoparks

 | Tschechisch

 | Englisch 

   | Verein  | Aktuelles  | Veranstaltungskalender  | Geführte Geotouren   | GeoWissen  | Geo für Schulen  | Geo für Kids   | Suche

 Home
 Begrüßung
 Hintergrund
 

 Geo Regionen

 Geo Touren

 Geo Museen

 Geo Führungen

 Geo Punkte
 Geo Puzzle
 Geo Infostellen
 GeoWebApps
 
 Presse
 Newsletter
 Downloads
 Naturparke
 Tourismus

 Landkreise

 Partner
 
 Kontakt
 Impressum

 

 

kofinanziert

mit Mitteln der

Europäischen Union aus dem Fonds für regionale Entwicklung

 

 

"Investition

in Ihre Zukunft"

 

und durch

 

 

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

 

Infos zum

EFRE-Programm finden Sie hier

 Presse

 

DER NEUE TAG online  >> [hier geht es zum Neuen Tag]

 

20.10.2006 | Netzcode: 10935430
Mosaiksteine für den Geo-Park
Für Bayerisch-Böhmisches Projekt wird nächstes Jahr Antrag auf nationale Anerkennung gestellt


Windischeschenbach. (ab) Geologie grenzenlos erleben in Europas Mitte: Einen attraktiven Beitrag dazu leistet der Bayerisch-Böhmische Geo-Park. Das Projekt ist ein Garant für eine zukunftsorientierte neue Attraktivität der grenzenlosen Region im Herzen Europas.

 

Die Aktivitäten dafür laufen seit April 2005, und der Aufbau des bayerischen Teils des Geo-Parks wird durch eine Geschäftsstelle, die am Geo-Zentrum an der KTB in Windischeschenbach angesiedelt ist, koordiniert. Einen Zwischenstandsbericht darüber, was bisher geschehen ist, gab Dr. Andreas Peterek in der Jahreshauptversammlung des Träger und Fördervereins Geo-Zentrum an der KTB. Peterek, der gemeinsam mit Gerhard Hänsel Ansprechpartner für den Geo-Park ist, meinte optimistisch: "Es ist großes Potenzial vorhanden."

Die Liste der Aktivitäten und Veranstaltungen war lang. So wurden neben vielen Infoständen, an denen über 5000 Personen informiert wurden, auch Gespräche geführt mit der Volkshochschule, den Bürgermeistern der Gemeinden und Städte und mit den Geschäftsführern der Naturparke. Außerdem fanden zwölf "geführte Touren" statt und vier spezielle Kinderveranstaltungen. Sehr gut angenommen wurde auch der "Tag des Geotops*". Und, so der Redner, es gibt inzwischen auch einen Veranstaltungskalender mit Geo-Themen, und auch der Internetauftritt ist inzwischen perfekt.

Nächste Schritte sind laut Peterek weitere geführte thematische Wanderungen, Lehrgänge, die Erarbeitung eines Marketingplans und eines Infoprospekts mit dem Titel "Wohin im Geopark?" sowie 2007 die Antragstellung um Anerkennung als "Nationaler Geo-Park". Aus diesem Grunde finden auch Lehrgänge für so genannte "Geopark-Ranger" statt, in Selb und Neustadt zurzeit mit jeweils 20 Teilnehmern. "Denn es ist wichtig, dass solche Gästeführer geowissenschaftlich durch den Geopark führen können", betonte Peterek, der nicht zuletzt auch die Zusammenarbeit mit den Partnern auf tschechischer Seite als hervorragend bezeichnete. "Das alles sind Mosaiksteine für das Gelingen des Geopark-Projektes."

Der Bayerisch-Böhmische Geo-Park ist ein Projekt der Landkreise Neustadt/WN, Bayreuth, Tirschenreuth und Wunsiedel in Kooperation mit dem Geo-Zentrum an der Kontinentalen Tiefbohrung und den Regionen Karlsbad und Pilsen. Das Projekt unterstützt so auf ganz besondere Weise die grenzenlose Zusammenarbeit zwischen Westböhmen und Nordostbayern. Nähere Infos gibt es im Internet unter www.geopark-bayern.de und unter Telefon 09681/ 91275.

 

 

 

*Biotop in Geotop korrigiert durch Geopark-Geschäftsstelle

 

 


<< zurück über Ihren Browser

   Intern   GeoPark-Netzwerke  Unsere Partner  Gemeinde Parkstein