| Faszination GEO - im GEOPARK Bayern-Böhmen!  | Mit einem Klick in den tschechischen Teil des Geoparks

 | Tschechisch

 | Englisch 

   | Verein  | Aktuelles  | Veranstaltungskalender  | Geführte Geotouren   | GeoWissen  | Geo für Schulen  | Geo für Kids   | Suche

 Home
 Begrüßung
 Hintergrund
 

 Geo Regionen

 Geo Touren

 Geo Museen

 Geo Führungen

 Geo Punkte
 Geo Puzzle
 Geo Infostellen
 GeoWebApps
 
 Presse
 Newsletter
 Downloads
 Naturparke
 Tourismus

 Landkreise

 Partner
 
 Kontakt
 Impressum

 

 

kofinanziert

mit Mitteln der

Europäischen Union aus dem Fonds für regionale Entwicklung

 

 

"Investition

in Ihre Zukunft"

 

und durch

 

 

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

 

Infos zum

EFRE-Programm finden Sie hier

 Presse

 

DER NEUE TAG online  >> [hier geht es zum Neuen Tag]

 

18.09.2007  |  Netzcode: 1108492

 

Parkstein

 

Erdgeschichte auf einem Seil

 

"Tag des Geotops" begeistert auch Kinder - Neuer Vulkan entsteht

 

Ein 50 Meter langes Seil - mehr brauchte es am Sonntag nicht, um beim "Tag des Geotops" das Interesse von 40 Buben und Mädchen zu wecken. Sie waren zum Workshop für Kinder zum Thema "Vulkanologie" gekommen, den die Geo-Parkranger Bettina Rüstow und Kurt Pongratz vorbereitet hatten.

 

Mit dem Seil schilderten sie anschaulich die Erdgeschichte. Dazu lagen Bilder von Sauriern, Vulkanen und Menschen an den entsprechenden Abschnitten, um die Dimensionen der Zeit zu verdeutlichen. "Der Mensch tauchte erst auf den letzten zwei Millimetern des Seils auf", erklärte Rüstow.
 
Anhand eines Apfels veranschaulichte sie den inneren Aufbau der Erde. Auch Gasdruck wurde mit dem Zischen beim Öffnen einer Limonade-Flasche verdeutlicht. Am meisten Spaß machte aber der Nachbau eines Vulkans. In einer Kiste vergruben die Kinder eine Kunststoffflasche in einem "Vulkan" aus Sand. Mithilfe von Backpulver und Essig ergoss sich schließlich "flüssige Lava". Auch beim abschließenden Bogenschießen im Burghof amüsierten sich die Kleinen prächtig.

 

24 Millionen Jahre alt

 

Eine geologische und geohistorische Führung der Marktgemeinde in Zusammenarbeit mit der Bezirksgruppe Weiden der Vereinigung der Freunde der Mineralogie und Geologie lockte rund 50 Interessierte an. Bürgermeister Hans Schäfer versprach "neue Erkenntnisse" durch Martin Füßl. Der Diplom-Geograph informierte über die Entstehungsgeschichte des Parksteins, der vor 24 Millionen Jahren durch tektonische Prozesse und Vulkanismus nach Beendigung der Alpenbildung entstanden sei.

 

Gemeinsam erklomm die Gruppe den Basaltkegel und stieg in die Felsenkeller hinab. Auch über den Egergraben, der das Gebiet des Geoparks durchzieht, wusste Füßl zu berichten. Vor etwa 30 bis 50 Millionen Jahren sei hier die Erdkruste aufgewölbt worden und am Scheitelpunkt wieder eingebrochen. Entlang der Brüche sei flüssige Magma aufgestiegen und habe die Vulkankette gebildet, die sich von Nordböhmen bis in die ostbayerische Bruchschollenzone zieht.
 
"Neuere Forschungen belegen anhand der Heliumvorkommen, dass wir uns in einer Phase des aktiven Vulkanismus befinden", so der Referent. Bei Neualbenreuth entstehe mit hundertprozentiger Sicherheit "ein großer Vulkan", der in nicht allzu ferner Zeit ausbrechen werde. "So etwa in 500 000 Jahren", schmunzelte Füßl. Das sei im Hinblick auf die Erdgeschichte schon ziemlich bald.

 

Tausende Exponate

 

Abschließend besuchten die Teilnehmer die Mineralien- und Fossilienbörse mit über 5000 Exponaten, unter anderem versteinerte Haifischzähne, Achate, Smaragde aus den Alpen, Amethyst, Bergkristallen, Limonit aus Amberg und Pyrit-Würfel.

 
 

 

<< zurück über Ihren Browser

   Intern   GeoPark-Netzwerke  Unsere Partner  Gemeinde Parkstein