| Faszination GEO - im GEOPARK Bayern-Böhmen!  | Mit einem Klick in den tschechischen Teil des Geoparks

 | Tschechisch

 | Englisch 

   | Verein  | Aktuelles  | Veranstaltungskalender  | Geführte Geotouren   | GeoWissen  | Geo für Schulen  | Geo für Kids   | Suche

 Home
 Begrüßung
 Hintergrund
 

 Geo Regionen

 Geo Touren

 Geo Museen

 Geo Führungen

 Geo Punkte
 Geo Puzzle
 Geo Infostellen
 GeoWebApps
 
 Presse
 Newsletter
 Downloads
 Naturparke
 Tourismus

 Landkreise

 Partner
 
 Kontakt
 Impressum

 

 

kofinanziert

mit Mitteln der

Europäischen Union aus dem Fonds für regionale Entwicklung

 

 

"Investition

in Ihre Zukunft"

 

und durch

 

 

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

 

Infos zum

EFRE-Programm finden Sie hier

 Presse

 

Von (uz)  |  25.10.2008  | Netzcode: 1582624 | Neuer Tag

 

Weiden

 

Oberpfalz am Meer

 

Vortrag von Dr. Andreas Peterek: "Zeitreise durch die bewegte Erde"

Weiden. (uz) Zwischen der Oberpfalz und Norddeutschland breitete sich vor Jahrmillionen ein riesiges Meer aus. Relikte davon gibt es viele, erklärte der Geologe Dr. Andreas Peterek bei seinem Vortrag für die Volkshochschule im Kulturzentrum Hans Bauer. "Püchersreuth war das Oberteil einer ozeanischen Oberkruste."

 

Gleichzeitig beschrieb der Experte die Gebirgsbildung als ein "Aufeinanderdriften" der Kontinente. "Zeitreise durch die bewegte Erde" lautete das Thema des Vortrags. Der Geologe schilderte anhand von Zeitlupenaufnahmen die Entstehung des Planeten vor 4,5 Milliarden Jahren. Er erläuterte die ersten Lebensformen, die vor rund 2,5 Milliarden Jahren aufkamen und beschrieb die Zeit bis zur Entstehung des Menschen. "So richtig los ging es vor 570 Millionen Jahren, an der Grenze zum Erdaltertum." Damals hätten sich die Tiere rasant entwickelt: Fische, Amphibien, Vögel, Dinosaurier. "Von da an ist alles lückenlos dokumentiert." Früher hätten sich die Landmassen noch im südlichen Teil der Erde befunden, sich dann später Richtung Westen und Osten verschoben.
 

Gesteine aller Art

 
Mit den Jahrmillionen hätten sie sich schließlich auf den derzeitigen Zustand "geeinigt". Eine Zwischenlösung, wie Dr. Peterek wusste. Ganz besonders beleuchtete der Geologe die nördliche Oberpfalz. Hier werde ein Bayerisch-Böhmischer Geopark entwickelt. Und hier spiegele sich auch eine unwahrscheinliche geologische Vielfalt wieder: "600 Millionen Jahre Erdgeschichte."

"85 Prozent aller auf der Erde vorkommenden Gesteinsarten gibt es hier bei uns." Die nördliche Oberpfalz sei das Zentrum der Steinbearbeitung. Granit aus dem Fichtelgebirge schmücke sogar das Parlamentsgebäude in Mexiko-City. "Kein anderer Raum ist so vielfältig wie der unsrige." Im Erdinneren existiere direkt unter Marienbad ("Marienbader Störung") eine große Bruchzone in 30 Kilometer Tiefe, von der kleinere Erdbeben ausgingen. Hier sei die erkaltete Erdkruste aufgeplatzt, als sich die Landmassen vor langer Zeit zusammenschoben. Der Mittelteil rutsche seither ab, sagte Dr. Peterek. Das geowissenschaftliche Großforschungsprojekt bei Windischeschenbach sei weltberühmt. Jeder bedeutende Geologe kenne den Bohrturm.

 

 

 

<< zurück über Ihren Browser

   Intern   GeoPark-Netzwerke  Unsere Partner  Gemeinde Parkstein