| Faszination GEO - im GEOPARK Bayern-Böhmen!  | Mit einem Klick in den tschechischen Teil des Geoparks

 | Tschechisch

 | Englisch 

   | Verein  | Aktuelles  | Veranstaltungskalender  | Geführte Geotouren   | GeoWissen  | Geo für Schulen  | Geo für Kids   | Suche

 Home
 Begrüßung
 Hintergrund
 

 Geo Regionen

 Geo Touren

 Geo Museen

 Geo Führungen

 Geo Punkte
 Geo Puzzle
 Geo Infostellen
 GeoWebApps
 
 Presse
 Newsletter
 Downloads
 Naturparke
 Tourismus

 Landkreise

 Partner
 
 Kontakt
 Impressum

 

 

kofinanziert

mit Mitteln der

Europäischen Union aus dem Fonds für regionale Entwicklung

 

 

"Investition

in Ihre Zukunft"

 

und durch

 

 

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

 

Infos zum

EFRE-Programm finden Sie hier

 Heinz-Sielmann-Stiftung: Naturwunder in Deutschland 

 

Es ist entschieden:

 

Der Rauhe Kulm

 

wurde im Online-Wettbewerb der Heinz-Sielmann-Stiftung zum schönsten Naturwunder Deutschlands 2013 gewählt!

 

Nach den schon beachtlichen Platzierungen von Naturwundern aus dem Geopark Bayern-Böhmen in den vergangenen Jahren, ist diesmal der ganz große Wurf gelungen. Im Wettbewerb zwischen 21 Kandidaten hat es das Naturwunder aus dem Geopark und dem Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald, der Vulkan Rauher Kulm, auf den ersten Platz geschafft.

 

Von Anfang an lag der Rauhe Kulm auf einem Spitzenplatz. Längere Zeit gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Kandidaten aus dem Naturpark Thüringer Schiefergebirge. Beide lagen aber stets deutlich vor allen anderen Mitbewerbern. Am Ende vereinten die Naturwunder aus dem Geopark Bayern-Böhmen/Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald und die Steinerne Rose aus dem Naturpark Thüringer Schieferland fast 80 Prozent aller abgegebenen Stimmen auf sich. Ein beachtliches Ergebnis.

 

Der Rauhe Kulm gehört zu den markantesten Vulkanen des Oberpfälzer Hügellandes und des Kemnather Vulkanfeldes. Einzigartig ist seine Blockhalde, die auf die Wirkung des Eises zurückgeht, das während der Eiszeit zwischen den Blöcken saß und diese hangabwärts transportierte. Ebenso einmalig sind Pflanzen und Tiere, die die Blockhalde zu ihren Lebensraum gewählt haben, sowie der Blick weit in die Landschaft.

 

Zu den Besonderheiten des Rauhen Kulms gehört auch seine schon alte Besiedlung seit der Seinzeit. In den letzten Jahren haben Ausgrabungen mehrere mittelalterliche Besiedlungsepochen zum Vorschein gebracht.

 

Hier finden Sie das Abstimmungsergebnis auf den Internetseiten der Heinz-SielmannStiftung: www.sielmann-stiftung.de.

 

 

Tipp: Der Kleine Kulm ist Standort der GEO-Tour Vulkane. Hier erfahren Sie mehr darüber!

 

Möchten Sie den Rauhen Kulm näher kennen lernen? Dann nutzen Sie eine unserer Geoparkführungen. Die nächsten Termine finden Sie hier.

 

 

<< zurück über Ihren Browser

 

 

 

Der Rauhe Kulm - gesehen vom Kleinen Kulm

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr zu den Naturwundern 2012.

 

 

   Intern   GeoPark-Netzwerke  Unsere Partner  Gemeinde Parkstein